Schulanlage Freilager

Schulinsel im Freilagerpark
2016
Projektwettbewerb


LUMMERLAND

Das Gebäude wird in der Mitte des
Perimeters platziert, so dass es eine
Insel inmitten von umspülendem
Grün bildet. Im Südwesten befinden
sich die Pausenflächen der Schule
und im Nordosten gegen das Frei-
lagerareal der öffentliche Grün-
bereich / Freilagerpark. Im Süd-
osten sind die nötigen Parkplätze,
sowie die Veloabstellplätze nahe der
Flurstrasse angeordnet, im Norden
befinden sich die beiden Sportfelder
und ganz im Nordwesten im Über-
gang zu den Familiengärten können
wir uns gut als Pendant die Schüler-
gärten vorstellen.

Das Gebäude vereint alle Funktionen
unter einem Dach. Die Haupt-
Programm-Strukturen sind klar ge-
gliedert und durch die querende Er-
schliessung ist die Orientierung kein
Problem. Sie folgt dem Gelände-
verlauf mit einem Splitlevel - der
Parkraum durchquert so das ganze
Gebäude.

Das Wechselspiel der inneren
Fassade mit Glas und Holz  sowie
der feuerverzinkten Bepflanzshülle
bildet das Fassadenthema in diesem
Gross-Gewächshaus.Die Grünfassade
betont das Verstännis vom Schul-
haus als organischer Teil des Grün-
raumes.

Das Inselthema des Gebäudes ist
auch das Gestaltungskonzept für
den Aussenraum: eine Vielzahl
von grünen, dynamischen Inseln
wird von einem weit verzweigten,
netzartigen Geflecht von Wegen
umflossen. So entstehen einer-
seits in den Zwischenräumen
grosszügige Aufenthaltsbereiche
und andererseits auch vielfältige
Nischen. Sitzbänke laden zum
Verweilen und ein zentrales Wasser-
becken lädt zum Planschen ein. Auch die Sportfelder sind jeweils als eine dieser Inseln gestaltet, insbesondere das Rasenspielfeld wird so zu einem wichtigen Bestandteil des Parks.

Mit dem Vegetationskonzept der Ansaat möchten wir einerseits das schulische Lernen aufgreifen und andererseits das Thema Zeit, Zeitgefühl und Erleben des städtischen Grüns ins Bewusstsein bringen. Jedes Mal, wenn man wieder in den Park kommt, hat sich wieder etwas verändert - die Besucher fangen an viel genauer hinzuschauen und zu beobachten, sie spüren automatisch die Dynamik der Natur und erleben den Park so viel intensiver.