Wohnhaus Langstrasse 200, Zürich

2005
Projektwettbewerb

Auslober:
Amt für Hochbauten der Stadt Zürich

Das Projekt steht an einer beleb-
ten Kreuzung und bildet die Ecke
einer Blockrandbebauung. Die
spezielle Grundrisslösung reagiert
auf die hohe Lärmbelastung an
diesem Ort. Mit der Umkehrung
des traditionellen städtischen
Wohnungsgrundrisses wendet
sich der Wohnbereich dem ruhi-
gen Innenhof zu. Die Raumschicht
an der Strassenfassade bildet
einen Lärmfilter. Durch die Trans-
parenz der Schicht bleibt der
Kontakt zum Strasse erhalten.
Die Fassadenschicht beherbergt
die Küchen, Nasszellen, Arbeits-
plätze, Wintergarten etc. Mit
Schiebeelementen lassen sich
die einzelnen Nutzungszonen dem
Wohnbereich zuschalten. Der Ver-
zicht auf Erker verleiht dem Bau-
körper seine klare Form. Die Bal-
kone stellen im traditionellen Sinn
die Verbindung von der Wohnung
zum Strassenraum her. Die Brüs-

tungsverkleidung besteht aus
Gusseisenplatten, deren einge-
fräste Motive historische Vorbilder
zitieren. Eine spielerische Remi-
niszenz an das traditionelle Wohn-
haus im Industriequartier.