Erweiterung Schulhaus Dorf, Dietlikon

2008
Projektwettbewerb

Landschaft:
Matthias Rosenmayr

Auslober:
Gemeinde Dietlikon

Der Neubau der Grundstufe bildet
zusammen mit den drei bestehen-
den Gebäuden ein Ensemble von
vier freistehenden Volumen. Mit
der Setzung des neuen Volumens
wird die bisher schwach bestimmte
Freifläche des Schulareals in klar
formulierte Aussenräume überführt
und mit der Dorfstruktur verwoben.
Die vier Seiten des Neubaus defi-
nieren den Pausenplatz, den Ball-
spielplatz, den Spielgarten und die
Spielwiese. Die alte Turnhalle
bleibt als identitätssiftendes Ele-
ment der bisherigen Schulanlage
bestehen und nimmt die öffentliche
Nutzung der Bibliothek auf.
Das neue Grundstufengebäude ist
durch die regelmässige Anord-
nung der grossen Fenster von
Klassenzimmern und Gruppenräu-
men von aussen als Schulhaus
lesbar. Im Innern ist der Weg zu
den Klassen ist als eine lichtdurch-
flutete, geräumige Lern- und Spiel-
zone ausgebildet. Dieser Er-
schliessungsraum ist vom Erd-
geschoss zum Obergeschoss um
neunzig Grad gedreht. Die gross-
zügige Treppe am Kreuzungs-
punkt lässt sich wie ein Hügel be-
steigen. Die Innere Landschaft
wird so als zusammenhängender
Raum auch für die Jüngsten erleb-
bar. Frei von Fluchtwegfunktionen,
steht sie für klassenübergreifende
Projekte und gemeinsame Spiel-
und Lernnutzungen zur Verfügung.
Sie ist das eigentliche Herz des
Gebäudes.